Europa
stop-mutilation e.v.
Afrika
 
       Gegen die Beschneidung von Mädchen in Europa und Afrika
  
Startseite
Beratungsstelle
Medizinische Sprechstunde
Rekonstruktion
Flüchtlinge
Angebot für Schulen
Engagiert euch!
Informationen
Newsletter
Materialien
Literatur
Krankenhaus
Umschulung von
Beschneiderinnen
Schulprojekt
Partnerorganisation
Archiv
Über uns
Vorstand & Satzung
Fördermitglied werden
Spenden
Kontakt
Presse
Impressum

Startseite | News und Termine | News vom 04.07.2011

Düsseldorf, den 04.07.2011

Bundesverdienstkreuz für Jawahir Cumar

Vor 15 Jahren gründete Jawahir Cumar den Verein stop mutilation. Damals war sie gerade 20 Jahre alt. Seitdem setzt sie sich unermüdlich für Frauen und Mädchen ein, die von Genitalbeschneidung betroffen oder bedroht sind. Für dieses außergewöhnliche Engagement verlieh ihr Bundespräsident Christian Wulff nun den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - die höchste Auszeichnung für besondere Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Jawahir Cumar bei der feierlichen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
(Foto: Ralph Sondermann / Quelle: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen)

In einer Feierstunde in der Düsseldorfer Staatskanzlei überreichte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihr am 4. Juli 2011 das Verdienstkreuz am Bande. "... Um Frauen und Kindern diese schmerzliche Erfahrung zu ersparen, hat sich Frau Cumar zum Ziel gesetzt, aufzuklären, die Öffentlichkeit zu alarmieren und Hilfe zu initiieren. ... Der Bundesverdienstorden als Dank an Jawahir Cumar, die unermüdliche Kämpferin für das Recht der Frauen, selbst über ihr Leben und ihren Körper bestimmen zu können! Vielen Dank für diesen Kampf!", sagte Hannelore Kraft in ihrer Laudatio.

Zusammen mit Jawahir Cumar wurden 14 weitere Bürgerinnen aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Damit wurden erstmals bei einer Ordensaushändigung ausschließlich Frauen berücksichtigt. Jawahir Cumar war an diesem Tag die Jüngste der Ausgezeichneten.

15 Frauen wurden für ihr Engagement ausgezeichnet
(Foto: Ralph Sondermann / Quelle: Staatskanzlei
Nordrhein-Westfalen)

Newsletter bestellen