Europa
stop-mutilation e.v.
Afrika
 
       Gegen die Beschneidung von Mädchen in Europa und Afrika
  
Startseite
Beratungsstelle
Medizinische Sprechstunde
Rekonstruktion
Flüchtlinge
Angebot für Schulen
Engagiert euch!
Informationen
Newsletter
Materialien
Literatur
Krankenhaus
Umschulung von
Beschneiderinnen
Schulprojekt
Partnerorganisation
Archiv
Über uns
Vorstand & Satzung
Fördermitglied werden
Spenden
Kontakt
Presse
Impressum

Startseite | Literatur

Literatur

Mit unseren Literaturtipps wollen wir Ihnen einige Bücher empfehlen die sich mit der Beschneidung von Mädchen und Frauen auseinadersetzen und Bericht erstatten.

Wüstenblume

von Waris Dirie, Cathleen Miller

Broschiert - 280 Seiten - Ullstein TB-Vlg.
Erscheinungsdatum: 1999
ISBN: 3548359124

Im Alter von fünf Jahren hat Waris Dirie die Qualen der Beschneidung erlebt - ein Ritual, an dessen Folgen ihre Schwester und zwei Cousinen gestorben sind. Waris Dirie wuchs in einer Nomadenfamilie in der somalischen Wüste auf. Mit 13 lief sie fort, weil sie nicht den Mann heiraten wollte, den ihr der Vater zugesprochen hatte. Sie floh zu Verwandten nach Mogadischu und arbeitete vier Jahre als Hausmädchen bei ihrem Onkel in London.

Mit 18 wurde Waris Dirie als Model entdeckt. Sie posierte für Levi's, Revlon und l'Oreal, schritt über die Laufstege von Paris, Mailand und London und lebt heute in New York. Lange konnte sie mit niemandem darüber sprechen, was ihr in jungen Jahren geschehen war. Doch nach und nach reifte in Waris Dirie der Entschluß, ihre Leiden der Öffentlichkeit nicht mehr länger vorzuenthalten. Heute kämpft sie als Sonderbotschafterin der UNO weltweit gegen die Genitalverstümmelung von Frauen, die heute noch in 28 Ländern praktiziert wird.Täglich werden 4.ooo junge Frauen beschnitten, auch in Deutschland; weltweit leiden 130 Millionen unter den Folgen dieses grausamen Eingriffs.

Waris Dirie: Eine Nomadin, die zu den begehrtesten Models der Welt gehört, wurde zur Anwältin schweigender Opfer. (Quelle: Amazon)

Über die Autorin:

Waris Dirie wuchs in einer Nomadenfamilie in der somalischen Wüste auf. Im Alter von fünf Jahren erlebte sie die Qualen der Beschneidung - ein Ritual, an dessen Folgen ihre Schwester und zwei Cousinen gestorben sind. Mit vierzehn floh sie zu Verwandten nach Mogadischu und arbeitete dann vier Jahre als Hausmädchen bei ihrem Onkel in London. Mit achtzehn wurde Waris Dirie als Model entdeckt. Lange war es ihr nicht möglich, darüber zu sprechen, was ihr in jungen Jahren zugestoßen war. Doch nach und nach reifte in Waris Dirie der Entschluss, ihre Leiden vor der Öffentlichkeit nicht mehr länger zu verheimlichen. Sie schrieb ihr Aufsehen erregendes erstes Buch Wüstenblume , das zu einem riesigen Bestseller in 21 Ländern wurde und auch in Deutschland über 100 Wochen auf der Bestsellerliste stand. Heute lebt sie mit ihrem kleinen Sohn in New York und engagiert sich als Sonderbotschafterin der UNO gegen die Beschneidung von Frauen, die noch heute in 28 Ländern der Welt praktiziert wird. (Quelle: Amazon)

Niemand sieht dich, wenn du weinst

von Fauziya Kassindja, Ulrike Wasel (Übersetzer)

Broschiert - 537 Seiten - Goldmann
Erscheinungsdatum: Juli 2000
ISBN: 3442150841

Im letzten Moment gelingt es der jungen Afrikanerin Fauziya Kassindja, der drohenden Beschneidung zu entkommen. Doch der Wegzu einem selbstbestimmten Leben in Freiheitwird für sie zum Alptraum. Wie Waris Dirie kämpft Fauziya Kassindjaheute für die weltweite Abschaffung einesgrausamen Rituals. »Ein wunderbares Zeugnis von Mut und Aufrichtigkeit.«

Gloria Steinem »Ein Buch, wie es eindringlicher nicht sein kann.« (Quelle: NDR)

Über die Autorin:

Fauziya Kassindja wurde 1977 in Kpalimé, Togo, geboren. Zur Schuleging sie im benachbarten Ghana. Sie lebt heute in Alexandria, Virginia,wo sie ein Studium aufgenommen hat. Als UNO-Sonderbotschafterinkämpft Fauziya Kassindja gegen die Genitalverstümmelung jungerFrauen. Layli Miller Bashir, Fauziya Kassindjas engagierte Anwältin undCo-Autorin, gründete das Tahirih Justice Center, eine gemeinnützigeEinrichtung, die sich für Frauen einsetzt, die von Menschenrechtsverletzungen bedroht sind. (Quelle: Amazon)

Das grausame Ritual

von Hanny Lightfoot-Klein, Hanny Lightfoot- Klein

Broschiert - 344 Seiten - Fischer (Tb.), Frankfurt
Erscheinungsdatum: August 2001
ISBN: 3596109930

»Ich werde versuchen, meine Töchter davor zu beschützen, daß sie ihnen das auch antun«, sagt die Sudanesin Fahtma, Mutter von fünf Kindern. »Das« ist die pharaonische Beschneidung, der fast alle Mädchen im Sudan unterzogen werden. Dabei werden den Mädchen - meist ohne jegliche Betäubung - die Klitoris, die inneren Schamlippen und der größte Teil der äußeren Schamlippen abgeschnitten. Die verbliebene Haut wird dann über die Wunde gezogen und bis auf eine stecknadelkopfgroße Öffnung zugenäht. Mit entsetzlichen Folgen für die Gesundheit der Frauen: Bis zu einer halben Stunde dauert es, bis sie ihre Blase geleert haben, die Menstruation ist mit grausamen Schmerzen verbunden, da das Blut kaum abfließen kann, die erste Penetration bedeutet ein wochen-, monate- oder sogar jahrelanges Martyrium, zur Entbindung muß jede Frau chirurgisch »geöffnet« werden - und die meisten werden danach wieder genauso eng zugenäht. Warum dies so ist und welche Konsequenzen die Beschneidung für das Alltagsleben afrikanischer Männer und Frauen hat, beschreibt die Anthropologin in diesem Buch, das weit mehr ist als eine wissenschaftliche Studie. (Quelle: Amazon)

Newsletter bestellen